blog artikel

Mitarbeiterbindung: Warum Generalunternehmer das Thema interessieren sollte

Mitarbeiterbindung-Baugewerbe

12.10.2022

Der Fachkräftemangel ist eine der größten Herausforderungen der Bauindustrie in diesem Jahr. Und wahrscheinlich auch im Nächsten. Neben Lieferengpässen, Baukosten und Materialmängel sind Generalunternehmer jetzt also (zum Teil das ersten Mal) mit der Frage konfrontiert, wie Mitarbeiter gewonnen und vor allem auch gehalten werden können. 

Ein Stichwort, um Mitarbeiter zu halten, ist die Mitarbeiterbindung. Nur mit einer guten Mitarbeiterbindung können Sie darauf zählen, dass Ihre besten Talente auch bleiben. Und Spoiler: Eine positive Mitarbeiterbindung hilft Ihnen auch, Talente anzuwerben! Im folgenden Blog gehen wir darauf ein, was eine Mitarbeiterbindung ist, was diese Bindung beeinflusst und welche Strategien Sie anwenden können, um die Mitarbeiterbindung positiv zu stärken. 

Was ist Mitarbeiterbindung?

“Mitarbeiterbindung wird definiert als Grad des Zusammenhalts zwischen dem Mitarbeiter auf der einen Seite und der Organisation als Ganzes auf der anderen Seite.” – Das Kompetenz Center Mitarbeiterbindung

Diese Definition ist dabei eigentlich ganz logisch. Unter einer “guten Bindung” verstehen wir eine enge Beziehung zwischen zwei Partnern, eine gute Bindung bedeutet also zum Beispiel, dass die Beziehung belastbar ist und damit negativen Einflüssen von außen trotzt. Die Bindungspartner im Falle der Mitarbeiterbindung sind dabei die Mitarbeitenden und das Unternehmen. 

Die Mitarbeiterbindung beschreibt also die Beziehung zwischen den Mitarbeitenden und dem Unternehmen. Liegt eine positive Mitarbeiterbindung vor, haben die Mitarbeitenden ein gutes Bild vom Unternehmen, sind diesem positiv gesonnen und tendieren dazu, auch in einer Krise zu bleiben. 

Das bedeutet auch: Ihre Leistungsträger bleiben nur bei Ihnen, wenn eine positive Mitarbeiterbindung vorliegt. Und: Ihre Mitarbeitenden sprechen besser von ihrem Job und dem Unternehmen, wenn die Mitarbeiterbindung positiv ist, was wiederum zur Werbung für neue Talente werden kann. 

Warum ist Mitarbeiterbindung in der Baubranche so relevant?

#1 Fachkräfte sind Mangelware

Im ersten Quartal 2022 hat die Bauwirtschaft laut dem Nürnberger Institut für Arbeitsmarkt und Berufsforschung 191.000 offene Stellen verzeichnet. Das ist ein deutlicher Anstieg von 2010, um genau zu sein das Vierfache, denn damals fehlten nur 52.000 Stellen. Die IG Bau warnte deshalb vor einem Burn-Out der Branche auf Grundlage des massiven Mangels an Talenten. 

#2 Der Arbeitsmarkt verändert sich 

Auf Grundlage der vielen offenen Stellen können Arbeitnehmer sich heute oftmals aussuchen, zu welchem Arbeitgeber sie gehen wollen. Während die Generation der Boomer sich um Jobs bewerben musste und es einen Mangel an guten Optionen gab, stehen der jungen Generation (Generation Z) alle Wege offen. 

Hinzu kommt, dass digitale Jobbörsen und Internet-Plattformen die Auswahlmöglichkeiten für Fachkräfte viel größer machen und viel mehr Informationen zu den Arbeitgebern vorliegen. Viele junge Unternehmen beschäftigen zusätzlich Headhunter, deren Job es ist, junge Talente auf diesen Plattformen zu finden und abzuwerben. 

#3 Gen Z hat andere Ansprüche 

Gen Z ist die Generation, die in den Jahren 1995 bis 2012 geboren wurde. Momentan sind knapp 30 Prozent der arbeitenden Bevölkerung aus dieser Gruppe, Tendenz steigend. Die Ansprüche dieser Generation an ihren Job sind grundlegend unterschiedlich, zu denen der vorherigen Generationen. Und das nicht nur basierend auf dem veränderten Arbeitsmarkt. 

Generation Z legt Wert auf unbefristete Arbeitsverträge, feste Arbeitszeiten und eine ausgewogene Work-Life-Balance. Im Mittelpunkt der Suche nach einem Job steht so einerseits eine Tätigkeit, die Ihnen Spaß macht, aber auch eine, die sie als sinnvoll erachten und in der sie sich geschätzt fühlen. Die Baubranche steht also vor der Herausforderung, attraktive Arbeitsplätze für diese anspruchsvolle Generation zu schaffen. 

#4 Die Baubranche hat ein Imageproblem

Da brauche ich nur aus dem Fenster schauen: Gegenüber von mir wird ein Neubauprojekt verwirklicht. Ein schickes graues Gebäude mit großen Fenstern und Dachterrassen. In den unteren Stockwerken sind die Scheiben eingeschlagen, denn die Leute in meinem Kietz sind gegen die neuen Gebäude, gegen steigende Mieten, gegen große Bauunternehmen, die den “kleinen Leuten” den Platz zum Wohnen nehmen. Und das ist nur ein Beispiel, wie die Bauindustrie wahrgenommen wird. 

Auch in der Allgemeinen Bauzeitung war erst kürzlich der schöne Text zu lesen, der es gut zusammenfasst: “Umstrittene Großprojekte, Mietsteigerung und Gentrifizierung? Haben uns die bösen Immobilienhaie eingebrockt. Kostenexplosionen, Terminverzögerungen, Schwarzarbeit? Natürlich sind da die Bauunternehmen schuld. Man weiß ja, wie es so zugeht am Bau: unfair, chaotisch und schmutzig.” 

Das negative Image ist eine schlechte Grundlage, um neue Fachkräfte zu gewinnen. Vor allem Fachkräfte aus Gen Z, die sich immer mehr Informationen zu ihren Arbeitgebern suchen und im veränderten Arbeitsmarkt die Auswahl haben. Aber auch talentierte Fachkräfte zu halten, ist unter diesen Umständen schwer. 

Was können Sie tun, um die Mitarbeiterbindung auf der Baustelle zu stärken? 

Vergütungssysteme, Arbeitsumgebung, Work-Life Balance, Aufstiegschancen und Führungskultur – von einigen dieser Faktoren haben wir jetzt bereits gesprochen. 

Fakt ist: Diese und viele weitere Faktoren können die Mitarbeiterbindung beeinflussen und damit bestimmen, welches Generalunternehmen Fachkräfte bevorzugen. 

Zusammengefasst und gegliedert werden kann das Ganze unter dem Schirm der Employee Experience. Die Employee Experience ist die Erfahrung der Mitarbeitenden mit ihrem Unternehmen. Es geht also um alle Berührungspunkte der Mitarbeitenden mit dem Arbeitgeber über ihre gesamte Anstellungszeit. 

Vom ersten Gespräch bis zur Kündigung. Aufgeteilt werden können diese Erfahrungen in drei zentrale Bereiche: Kultur, (physische) Umgebung und Technologie

Für jedes dieser Felder haben wir hier Tipps und Tricks für Sie gesammelt, denn die Verbesserung dieser Faktoren führt zu einer positiven Employee Experience und damit auch zu einer besseren Mitarbeiterbindung. 

Kultur & Werte

In diesem Bereich lässt sich, wenn wir mal ehrlich sind, besonders viel bewegen und vor allem auch besonders schnell etwas bewegen. Der erste Punkt, den Sie hier angehen können, ist die Work-Life-Balance Ihrer Mitarbeitenden. Eine gelungene Work-Life-Balance bedeutet, dass alle vier Lebensbereiche eines Menschen ausgeglichen sind. Das bedeutet das berufliche Leben, ausgeglichen zum sozialen Leben, zur Gesundheit und zu den sinnerfassenden Teilen des Lebens. 

Wie können Sie das beeinflussen? Ganz simpel: Achten Sie aktiv darauf, dass Ihre Mitarbeitenden nicht zu viel arbeiten. Überstunden können vorkommen, sollten aber auch ausgeglichen werden. Der Sinneswandel der hier stattfinden muss, ist klar: Die Gesundheit und Zufriedenheit Ihrer Mitarbeitenden ist langfristig die Grundlage des Erfolgs Ihres Unternehmens. 

Das Projekt muss fertig werden, die Deadline steht an? Klar kann es vorkommen, dass die Mitarbeitenden dann mehr arbeiten. Aber nach Beendigung hätten vielleicht alle einen Tag frei verdient. 

Der zweite Punkt, den Sie hier angehen können, ist ganz ähnlich: Benefits. Benefits sind die “Extras” die ein Arbeitgeber seinen Mitarbeitenden bietet. Darunter fällt zum Beispiel das jährliche Weihnachts- oder Urlaubsgeld. Das kann aber auch die Anzahl der Urlaubstage oder Möglichkeiten für Weiterbildungen sein. Weiterbildungen sind ein Punkt der vor allem die jüngeren Talente sehr interessiert deshalb hier ein paar Beispiele, wie Sie den Punkt angehen können: 

  • 2 bezahlte Weiterbildungstage im Jahr an denen Mitarbeitende sich fortbilden können
  • Ausgewählte Messen oder Konferenzen zu denen sie als Team gehen
  • Weiterbildungsbudget für Kurse der Wahl der Angestellten
  • Weiterbildungskurse im Team pro Quartal

Schulungsangebote in der Baubranche sind vielfältig und reichen von kostenlosen Webinaren zu großen Konferenzen. Informieren Sie sich und bieten Sie Ihren Mitarbeitenden Fortbildungen an. 

Der dritte Punkt in diesem Bereich ist die Führungskultur. Die Führungskultur und die Beziehung zwischen Mitarbeitenden und Management sind entscheidende Faktoren für die Zufriedenheit und Mitarbeiterbindung. Die Führungskultur kann ein Nährboden für Frustration sein oder die Grundlage für Transparenz und eine positive Fehlerkultur. Genau deshalb ist es so wichtig diesen Punkt anzugehen. 

Um Ihre Führungskultur in Hinblick auf eine positive Mitarbeiterbindung zu überdenken sind hier einige Gedankenanregungen mit möglichen Maßnahmen: 

  • Baustellen Kick-Off Meeting mit allen Beteiligten
  • Stand-Up Meetings auf der Baustelle
  • Selbstorganisierte Baugruppen
  • Regelmäßiger abteilungsübergreifender Austausch
  • App für Unternehmensnews 
  • Ideenportal für die Mitarbeitenden
  • Feedback-Formate für die Mitarbeitenden an die Führungsebene
  • Quartalsweise Mitarbeitergespräche 

Außerdem finden Sie hier auf unserem Blog weitere Hinweise zum Thema! 

Das sind nur drei Themen, die sie im Bereich Kultur und Werte angehen können. Werden Sie kreativ und stellen sie ihr wertvollstes Gut in den Mittelpunkt: Ihre Arbeitskräfte! 

(Physische) Umgebung & Arbeitsumfeld

Der zweite Bereich ist die physische Umgebung, also das direkte Arbeitsumfeld der Mitarbeitenden. Ausschlaggebend hier sind zwei Orte: Büro und Baustelle. Während an der Baustelle selbst selten etwas zu ändern ist, können das Büro und der Baustellenwagen oder Container durchaus angepasst werden. 

Achten Sie in Büroräumen zum Beispiel auf adäquate Beleuchtung, komfortable Ausstattung, ein ruhiges Umfeld und angenehme Luft. Schon kleine Änderungen wie guter Kaffee oder Obstboxen können den Mitarbeitenden das Gefühl geben, dass sie wertgeschätzt werden. Aber Achtung: Ein Obstkorb ist nicht die Lösung für eine gute Mitarbeiterbindung. Die Veränderungen im Arbeitsumfeld müssen einhergehen mit Änderungen in der Kultur. 

Auch ein Teil des Umfeldes ist die Ausrüstung der Mitarbeitenden. Stellen Sie gute Arbeitsklamotten bereit? Sind Mittagessen auf der Baustelle mit eingeplant? Auch hier hilft es darüber nachzudenken, welche Kleinigkeiten Ihnen den Arbeitsalltag erleichtern würden. 

Technologie & Digitalisierung

90 Prozent der Manager sind der Meinung, ihr Unternehmen führt Technologien ein, die ihren Mitarbeitenden helfen. Nur 53 Prozent der Mitarbeitenden stimmen ihnen in diesem Punkt zu. Das bedeutet auch: Mitarbeitenden sind oftmals unzufrieden mit den technologischen Grundlagen und dem Level der Digitalisierung in ihrem Unternehmen. 

Mit der anhaltenden Digitalisierung wird der Bereich Technologie aber immer wichtiger für die Employee Experience. Denn um so mehr ihre Mitarbeitenden mit neuen Technologien arbeiten, um so frustrierender kann es sein, wenn diese nicht funktionieren oder nicht sinnvoll ausgewählt sind. 

Der Punkt, den Sie hier also auf jeden Fall angehen sollten, ist die Analyse der verwendeten Technologie und Software in Ihrem Unternehmen. Schauen Sie sich die bestehenden Prozesse und Tools and und sprechen Sie mit Ihren Mitarbeitenden. So wird schnell klar, welche Software gut funktioniert, wo noch Bedarf für Verbesserungen ist und in welchen Bereichen neue Software eingeführt werden sollte. 

Grundlegend gibt es hunderte Programme am Markt, die den Alltag am Bau leichter machen können. Und um so leichter der Alltag, umso höher die Mitarbeiterbindung. 

Unterm Strich

Mitarbeiterbindung ist ein komplexes Thema, das von vielen Seiten beleuchtet werden kann. Grundlegend gilt aber: Eine gute Mitarbeiterbindung hilft Generalunternehmen langfristig erfolgreich zu agieren. Denn wer Talente für sich gewinnt und an sich bindet wird Projekte besser bearbeiten und abschließen können. 

No items found.
No items found.