baulexikon

Grundlagenermittlung: die Leistungsphase 1 der HOAI mit Beispielen, Tipps & Checkliste

Grundlagenermittlung: die Leistungsphase 1 der HOAI mit Beispielen, Tipps & Checkliste

October 14, 2021

Die Honorarordnung für Architekten und Ingenieure, kurz HOAI, dient der Abrechnung für Architekten- und Ingenieurleistungen. Diese Leistungen werden in verschiedene Leistungsphasen unterteilt, ähnlich wie auch der Bau eines Bauwerks von Anfang bis Ende unterschiedliche Projektstufen umfasst. In diesem Beitrag befassen wir uns mit der Leistungsphase 1 – der Grundlagenermittlung. In dieser Phase werden die Voraussetzungen für das Bauprojekt definiert. Damit Sie professionell starten können, erfahren Sie alle wesentlichen Fakten sowie wertvolle Tipps zur Durchführung.

Grundlagenermittlung: die Vorstufe für erfolgreiches Bauen

Damit aus einer bloßen Vorstellung ein reales Bauwerk entsteht, sind viele einzelne Schritte notwendig. Die Grundlagenermittlung nach der HOAI bildet den Startschuss. Lernen Sie im Folgenden die Leistungsphase 1 genauer kennen.

Leistungsphase 1 der HOAI: der erste gedankliche Schritt beim Bau

Als erste der 9 Leistungsphasen innerhalb der HOAI werden bei der Grundlagenermittlung die Voraussetzungen für das Bauprojekt festgelegt. In diesem Leistungsbild werden alle notwendigen Informationen gesammelt, um für das gewünschte Vorhaben einen funktionierenden Bauplan entwerfen zu können. Das heißt, es werden Fragen geklärt wie: Wann und wo soll gebaut werden? Zu welchem Zweck soll das geplante Gebäude dienen? Welches Grundstück ist für die geplante Nutzung am besten geeignet?

Damit der Bauherr diese und viele weitere aufkommende Fragen konkret beantworten kann, unterstützt ein Architekt bei der fachmännischen Beurteilung. Gemeinsam definieren sie die Anforderungen an das geplante Bauvorhaben und damit die spezifische Aufgabenstellung. Der Architekt begleitet den Bauherren zum Beispiel bei Ortsbesichtigungen, um die Bauidee und die lokalen Gegebenheiten einander gegenüberzustellen. In dieser Phase hat der Bauherr noch weitestgehend Einflussmöglichkeiten, die genauen Vorgaben an das zukünftige Bauwerk anzupassen. Denn die Grundlagenermittlung findet vor der eigentlichen Planung statt. Ihr schließt sich die Leistungsphase 2 an: Die Vorplanung, in welcher erste Entwürfe entstehen.

Die Bedeutung der Grundlagenermittlung im Bauablauf

Zunächst allgemein gesprochen: Um etwas zu planen, benötigen Sie Informationen, die Ihre Ausgangssituation beschreiben. Davon ausgehend leiten Sie erforderliche Schritte ab, um ein bestimmtes Ziel zu erreichen. Oder würden Sie anfangen zu kochen, ohne zu wissen, was Sie kochen wollen und ob Sie überhaupt eine Kochplatte und Kochgeschirr haben? Ganz ähnlich ist es bei dem Bau eines Bauwerks.

Zur Leistungsphase 1 der HOAI gehört daher ein erster Blick auf den Bedarf an verschiedenen Leistungen, die Sie später über Fachplaner und Gewerke beziehen – ohne dabei konkret werden zu müssen. Es geht vielmehr darum, die Dauer und die Kosten für den Bau abschätzen zu können. Denn auch die Finanzierung des Baus wird in dieser Leistungsphase geklärt, wobei der Architekt hier beratend zur Seite steht. Technisch und wirtschaftlich gesehen, soll bereits innerhalb dieser Leistungsphase Klarheit über die Machbarkeit des Bauvorhabens entstehen. Mit einer vorab gut durchdachten Idee, die für beide Seiten realistisch erscheint, beugen Auftragnehmer wie Auftragnehmer bösen Überraschungen vor.

Was gehört zur Grundlagenermittlung nach HOAI?

Was genau zur Grundlagenermittlung gehört, ist innerhalb der einzelnen HOAI Leistungsbilder festgehalten. In diesen wird zwischen Grundleistungen und Besonderen Leistungen unterschieden. Sie lassen sich alle im Detail in den Anlagen der HOAI übersichtlich nachlesen. Hier finden Sie die relevantesten Leistungsbilder und die dazugehörigen Anlagen:

  • Anlage 10: Gebäude und Innenräume
  • Anlage 11: Freianlagen
  • Anlage 12: Ingenieurbauwerke
  • Anlage 13: Verkehrsanlagen
  • Anlage 14: Tragwerksplanung
  • Anlage 15: Technische Ausrüstung

Für Gebäude und Innenräume definieren sich die Leistungen zur Grundlagenermittlung entsprechend der HOAI Anlage 10 wie folgt:

Welche Kosten fallen für die Grundlagenermittlung an?

Die Grundlagenermittlung macht generell einen sehr kleinen Teil der gesamten Kosten aus, die für das Architektenhonorar anfallen. Je nach Art des Bauvorhabens sind die Prozente entsprechend unterschiedlich. Bei den Leistungsbildern Gebäude und Innenräume, Ingenieurbauwerke sowie Verkehrsanlagen ist mit einem Honorar von 2 % zu rechnen. Die Leistungsbilder Freianlagen und Tragwerksplanung werden hingehen mit einem Honorar von 3 % bewertet.

Capmo Tipp: Berechnen Sie das Architektenhonorar einfach online und kostenlos mit unserem HOAI Excel Rechner.

Grundlagenermittlung am Bau: Beispiele aus der Praxis

Wie unterschiedlich die HOAI Grundlagenermittlung ausfallen kann, zeigen die nachfolgenden 2 Beispiele aus der Praxis:

Grundlagenermittlung mit einem Architekten durchführen

Wenn eine Bauidee entsteht, ist das Gebäude in Gedanken schnell und ohne Hindernisse gebaut. Die Vorstellungen des Bauherren vollständig zu erfassen und daraus die richtigen Schlüsse abzuleiten, sind jedoch erste Hürden im gesamten Bauvorhaben. Als Laie können Bauherren verständlicherweise nur unzureichend die Rahmenbedingungen so benennen, wie sie für die weitere Planung und Ausführung des Bauvorhabens gebraucht werden. Der Architekt kommt im Rahmen der Grundlagenermittlung sozusagen als Übersetzer mit ins Spiel. Er stellt darüber hinaus auch noch die richtigen Fragen und schafft alle Voraussetzungen, mit welchen nachfolgend fachgerecht geplant werden kann.

Grundlagenermittlung TGA: spezielle Anforderungen technischer Anlagen feststellen

Besondere Fachkenntnis erfordert die Grundlagenermittlung für die Technische Gebäudeausrüstung, kurz TGA. Zu den Anlagen gehören zum Beispiel Sanitäranlagen, Heizungsanlagen sowie Lüftung und Klimaanlage, Anlagen zur Stromversorgung und einiges mehr. Aber auch spezifische Anlagen aus dem wirtschaftlichen Bereich wie Laboranlagen oder Medizintechnik fallen in diesen Bereich. Für die technische Gebäudeausrüstung gibt es einen eigenen Leistungskatalog innerhalb der HOAI zur Grundlagenermittlung, der im Detail in der Anlage 15 aufgelistet ist. Grundleistungen und Besondere Leistungen in diesem Leistungsbild zielen darauf ab, technische Untersuchungen vorzunehmen. Diese kommen insbesondere dann infrage wenn bereits betriebliche Anlagen bestehen und in die Überlegungen für den geplanten Bau einbezogen werden.

Was passiert in der Leistungsphase 1 HOAI? Im Video erhalten Sie die Antwort.

Grundlagenermittlung: Checkliste für Profi-Architekten

Halten wir noch einmal fest: Mit der Grundlagenermittlung sollen alle Informationen unmissverständlich erfasst und festgehalten werden. So können Sie souverän in die Planungsphase übergehen, damit genau das Gebäude entsteht, was bislang lediglich als Idee besteht. Sie haben schon einige Projekte erfolgreich gemeistert? Dann werden Sie sicher bestätigen können, dass sich gewisse Fragen wiederholen und auch die Informationen sich ähneln, die erfasst werden müssen. Sammeln Sie am besten immer wiederkehrende Themen, um nicht jedes Mal bei null zu beginnen und auch das zielgerichtete Fragen nicht dem Zufall zu überlassen.

Ist die Vorgehensweise bei der Grundlagenermittlung als Checkliste festgehalten, gehen Sie bei der Erbringung Ihrer Leistung einfach Punkt für Punkt durch. Die Checkliste erspart Ihnen einiges an Zeit für die Vorbereitung Ihrer Gespräche, Termine und Ermittlungen. Zusätzlich schafft sie Gewissheit, dass Sie an alle wichtigen Aspekte in der Leistungsphase 1 gedacht haben, wenn Sie diese Liste bei der Erledigung der Aufgaben direkt abhaken. Sie werden sehen, wie leicht Sie den Durchblick behalten und sich mehr auf die wichtigen Aufgaben konzentrieren können.

Die Leistungsphase 1 effizient durchführen

Ob Ortsbesichtigung, Untersuchungen oder gemeinsame Gespräche zwischen Bauherr und Architekt – die Informationsbeschaffung rund um das Konkretisieren einer Bauidee kommt ohne gute Vorbereitung und schriftliche Notizen nicht aus. Wie Sie mit einer durchdachten Dokumentation den Überblick bei der Durchführung der Grundlagenermittlung behalten, schauen wir uns anhand von zwei Methoden an.

So dokumentieren Sie die Durchführung mit Checkliste

Wie sinnvoll eine Checkliste sein kann, um die Informationsbeschaffung innerhalb der Grundlagenermittlung strukturiert durchzuführen, haben wir bereits festgehalten. Liegt Ihnen eine solche Checkliste vor, vervielfältigen Sie diese am besten für jedes einzelne Bauvorhaben. So haben Sie ein projektspezifisches Dokument, mit dem Sie aktiv arbeiten können. Einen wesentlichen Vorteil erzielen Sie dann, wenn Sie nicht nur Punkt für Punkt der Checkliste durchlesen, sondern jede Aufgabe gezielt abhaken, wenn diese erledigt ist. Sie erkennen durch diese Vorgehensweise zu jedem Zeitpunkt, wo genau Sie in der HOAI Leistungsphase 1 stehen. Speichern Sie diese Grundlagenermittlung Checkliste digital und legen diese zentral auf dem Laufwerk ab, können auch andere Kollegen stets den aktuellen Stand einsehen, sofern ihr Mitwirken für Ihre Arbeit relevant ist. So gelingt eine sehr viel effizientere Kommunikation, als jedes Mal zum Telefonhörer zu greifen oder eine E-Mail in die ohnehin schon überfüllten Postfächer Ihrer Kollegen zu versenden.

Grundlagenermittlung mit App noch effizienter gestalten

Die Checkliste zur Erfüllung der HOAI Leistungsphase 1 ist ein erster Schritt, um dem Chaos durch Unmengen an Informationen und Aufgaben ein Ende zu bereiten. Doch Sie können noch mehr tun, um wieder beruhigter in den Arbeitsalltag zu starten: die Dokumentation der Grundlagenermittlung per App. Wir zeigen Ihnen auf, wie das geht:

Als beauftragter Architekt in der Leistungsphase 1 kommen Sie sicher Ihren grundlegenden Aufgaben nach und dokumentieren gewissenhaft alle Informationen, damit diese für die nachfolgenden Projektphasen nutzbar sind. Sie können sicher bestätigen: Durch die Grundlagenermittlung werden stets vielfältige Informationen erfasst. So entstehen Gesprächsnotizen auf Papier, E-Mails und weitergeleitete Konversationen. Hinzu kommen Untersuchungsergebnisse und Kalkulationen digital per Excel oder PDF und vieles mehr. Ist alles dezentral abgelegt, wird häufig nach wichtigen Daten stundenlang gesucht. Im schlimmsten Fall sind diese schlichtweg unbemerkt verschwunden. Diesen Umstand können Sie vermeiden, wenn Sie sich für die zentrale Ablage der Informationen entscheiden und ab sofort per App dokumentieren. Alle Ermittlungen speichern Sie einfach digital ab und reichern diese mit allen relevanten Dokumenten an. Jegliche Fortschreibung erfolgt in der App, wodurch eine schnelle Nachvollziehbarkeit gewährleistet ist.

Screen_planmanagement
Bei der Grundlagenermittlung per App haben Sie alle Informationen jederzeit griffbereit.

Einfacher ganzheitlich Arbeiten und Leistungsphasen abrechnen

Selbst nach der Grundlagenermittlung können Sie professionelle Baumanagement Apps noch weiter nutzen. Bei der Erstellung des Bauzeitenplans oder auch beim Führen des Bautagebuchs begleitet Sie die App nahtlos über all HOAI Leistungsphasen hinweg. So können Sie sich beruhigt auf die eigentliche fachliche Arbeit als Architekt konzentrieren. Doch das beste kommt zum Schluss: Mit Beendigung Ihrer Beauftragung haben Sie die Nachweise für Ihre Leistungserbringung an einem Ort gebündelt. Digital gespeichert können Sie auf Basis dieser Belege die Abrechnung Ihres Honorars schnell und zuverlässig vornehmen.

Das klingt zu gut, um wahr zu sein? Testen Sie die Bandbreite an praktischen Funktionen einer solchen ganzheitlichen Baumanagement App einfach selbst. Unverbindlich und kostenfrei stellen wir Ihnen 14 Tage lang einen Zugang zu unserer Capmo App zur Verfügung. Nutzen Sie die Zeit, verschiedene Szenarien aus Ihrem Arbeitsalltag durchzuspielen. Dadurch erhalten Sie einen transparenten Vergleich, wie viel Zeit Sie sich durch die digitale Dokumentation gegenüber der manuellen Vorgehensweise sparen.

Dropdown Arrow
Dropdown Arrow
No items found.